Informationen zur Rückrufaktion für die EA189-Dieselmotoren

Informationen zur Rückrufaktion für die EA189-Dieselmotoren

Der Volkswagen Konzern hat im Dezember 2015 die konkreten technischen Maßnahmen für die von der NOx-Thematik betroffenen EA 189-Motoren vorgestellt. Wie vereinbart, begann Volkswagen Ende Januar 2016 mit der Umsetzung der Maßnahmen für die Motoren mit 2,0 Liter Hubraum. Im Laufe der nächsten Monate beginnt die Umrüstung der Motoren mit 1,2 und 1,6 Liter Hubraum.


Maßnahme für 1.2 und 2.0 - Aggregat (Typ EA 189)

Die 1,2- und 2,0-Liter Aggregate bekommen ein Software-Update. Dieses wird mit einem Diagnosegerät in das Motorsteuergerät des Fahrzeuges eingespielt.


Maßnahme für 1.6 Aggregat (Typ EA 189)


Beim 1,6-Liter Aggregat wird direkt vor dem Luftmassenmesser ein sogenannter Strömungsgleichrichter befestigt. Das ist ein Gitternetz, das den verwirbelten Luftstrom vor dem Luftmassenmesser beruhigt und so die Messgenauigkeit des Luftmassenmessers entscheidend verbessert.
Der Luftmassenmesser ermittelt die aktuell durchgesetzte Luftmasse, ein für das Motormanagement sehr wichtiger Parameter für einen optimalen Verbrennungsvorgang. Zudem wird an diesem Motor noch ein Software-Update durchgeführt.


Die Lösung in mehreren Wellen

Das Aggregat EA 189 existiert mit ca. 1.200 Softwarevarianten, für die je ein passendes Update erstellt werden muss. Nach erfolgter Prüfung und Freigabe durch das Kraftfahrt-Bundesamt werden die jeweiligen Softwarestände in mehreren Wellen freigegeben und der Serviceorganisation zur Verfügung gestellt.

Für Sie als Kunde bedeutet das: Die betroffenen Fahrzeuge werden in verschiedenen Wellen zur Umsetzung der technischen Maßnahmen in die Partnerbetriebe gerufen.

Wichtiger Hinweis: Alle betroffenen Fahrzeuge sind technisch sicher und fahrbereit.

Bei der Durchführung dieser technischen Maßnahmen ist das Ziel der Volkswagen AG, etwaige Nachteile für Sie als Kunde, wie beispielsweise mögliche Mobilitätseinschränkungen zu vermeiden. In diesem Zusammenhang sichert die Marke Volkswagen allen Kunden im Bedarfsfall eine angemessene und kostenfreie Ersatzmobilität zu.

Erfahren Sie HIER, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist.



Sie haben Post von Volkswagen erhalten? Das ist der weitere Ablauf:


1. Im 1. Anschreiben sind Sie darüber informiert worden, dass ein auf Sie zugelassenes Fahrzeug von der Rückrufaktion betroffen ist.

2. Im 2. Anschreiben werden Sie darüber informiert, dass die für den Rückruf benötigte Software nun zur Verfügung steht und das Fahrzeug umprogrammiert werden kann.

3. Vereinbaren Sie bei uns einen Termin unter unserer Diesel-Hotline 0351 / 49 20-333

4. Wir nehmen die notwendige Anpassung schnell und kundenfreundlich vor. Im Bedarfsfall erhalten Sie von uns auch eine kostenlose Ersatzmobilität.


Falls bei Ihnen noch Fragen offen geblieben sind, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.



Diesel-Hotline

0351 / 49 20-333

Email

dieselaktion@vw-dresden.de